Ein paar Daten über  die Feuerwehr Barchel.

Im Frühjahr 1923 wurde die  Freiwillige Feuerwehr Barchel gegründet, wo gleich 42 Kameraden eintraten. Als Wehrführer wurde der Kamerad D. Müller gewählt. Kurze Zeit danach wurde die Wehr mit Uniformen versorgt.

Im Jahre 1929 legt der Ortsbrandmeister Müller seinen Posten aus Gesundheitlichen Gründen nieder. Nachfolger wurde der Stellvertretende Wehrführer Hinrich Pott. Zum Stellvertretenden Wehrführer wurde der Brandmeister Müller gewählt.

Im Jahre 1929 erhielt die Wehr ihre erste Motorspritze (Fischer) mit ca. 200 m B Schlauch und 200 m C Schlauch.

1931 wurde das Kreisfeuerwehr-Verbandsfest hier bei uns gefeiert. Im großen und ganzen Schnitt die Wehr gut ab.

1937 legte unser Wehrführer Hinrich Pott seinen Posten nieder. Als Nachfolger wurde Kamerad H. Herdejürgen gewählt.

Vom 26.August 1939 bis zum 27.Juli 1942 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. Während dieser Zeit wurde die Wehr von Pott geführt.

Vom 09.November 1943 bis zum 28.Juni 1945 wurde er wieder zum Militär eingezogen und da mußte Kamerad Pott wieder einspringen.

1948 wurde der erste Feuerwehrtag wieder in Barchel gefeiert. Als Anlass des 25 jährigen Bestehens der Wehr.

In den Jahren von 1950 bis 1953 erhiehlt unsere Wehr ein Teil Uniformen wieder. Zwei Zisternen wurden geschaffen, eine mit ca. 30 cbm Wasser, die andere mit 120 cbm. Die Wasserversorgung war damit mit 90-95% sichergestellt.

1963 konnte der grade zum Gemeindebrandmeister gewählte Ditrich Köster das neue Feuerwehrgerätehaus in Empfang nehmen. Im gleichen Jahr bekam die Wehr auch ihr neues Tanklöschfahrzeug, ein TLF 15, wodurch die Schlagkraft entscheidend verbessert werden konnte.

1967 musste aus Altersgründen Ditrich Köster sein Amt abgeben. Johann Pape übernahm die Leitung der Barcheler Wehr.

1969 nahmen wir eine Tragkraftspritze (TS -8) und 1971 ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in Empfang.

1973 wurde zusammen mit dem 50 jährigen Bestehen auch das Kreisfeuerwehrfest in Barchel gefeiert.

13.Januar 1979 Hans Köhnke wird zum neuen Brandmeister und Erich Hasselbusch zum neuen Stellvertreter gewählt.

16.August 1980 erhalten wir ein neues TSF im Wert von 32000 Mark.

1981 wurde ein Anbau am Feuerwehrhaus in eigen Arbeit fertig gestellt, so das beide Fahrzeuge platz hatten.

1984 führten wir das Samtgemeindefeuerwehrfest und den Samtgemeindefeuerwehrball aus.

Am 26.Juli 1985 erringten wir bei den Samtgemeindewettkämpfe in Heinschenwalde den 1.Platz.

1989 organisierten wir zum ersten mal das Osterfeuer.

1991 bekommt Brandmeister H.-D.Köhnke einen Funkmeldeempfänger.

1991 wurde Hermann Krooß zum Stellvertetender Ortsbrandmeister gewählt.

18.April 1992 feierten wir das erste Osterfeuer in der neuen Hütte am Osterfeuerplatz.

1995 wurde der Stellvertretender Ortsbrandmeister Hermann Krooß zum Ortsbrandmeister ernannt. Thomas Dede wurde 1995 zu seinem Stellvertreter.

21.08.1998 Gründung der Barcheler Jugendfeuerwehr

1998 feierten wir das 75 jährige Bestehen.

28.09.1999 verstarb unser Ortsbrandmeister Hermann Krooß.

28.09.1999 bis 01.04.2000 war Thomas Dede Stellv. OrtsBm und Ortsbrandmeister da unser amtierende ortsBm verstorben war.

2000 wurde Thomas Dede zum Ortsbrandmeister ernannt

2000 wurde Manfred Grimm zum Stellv. Ortsbm ernannt

16.03.2002 Übung des Zug mitte (Oerel Barchel Glinde und Hipstedt) in Hipstedt. Gemeldet war das der jugendraum bei der Kirche brennt und dort noch Personen vermisst werden.

2003 Waldbrandübung im Hinzel der Samtgemeinde Feuerwehr (aufbau einer öel und Wasserversorgung über lange wegstrecken)

24. August 2003 einen Tag der offenen Tür. Anlass hierfür war neben der Indienstnahme des Gerätehauses und des Tanklöschfahrzeugs vor 40 Jahren auch das 80 jährige Bestehen der Ortswehr und 5 Jahre Jugendfeuerwehr in Barchel.

2006 wurde Marco Ahrens zum Stellv. Ortsbm ernannt

März - Mai 2005 bekam unser Feuerwehrhaus ein neues Dach und Drainage.

09.04.2005 13 Uhr Einsatzübung des Zuges Mitte in Oereler Schule. Gemeldet war: brennt ein Gebäudeteil in voller ausdehnung und im Keller werden circa zehn Personen vermisst

14.01.2006 Mitgliederversammlung

21.10.2006 führten wir den Samtgemeindefeuerwehrball aus

17.12.2006 bekamen wir ein neues Tsf mit opel-movano cdi Fahrgestell und magirus/iveco aufbau. Offizelle übergabe am 01.05.07

13.01.2007 Mitgliederversammlung

30.03.2007 19:07 Uhr Alarmübung des Zug Mitte (Oerel, Glinde, Hipstedt und Barchel) in Barchel beim Hundesegen. Gemeldet war: Brennt Hühnerstall.

17.06.2007 Unsere Jugendfeuerwehr gewinnt zum vierten mal in reihenfolge die Kreisjugendwettkämpfe.

10.11.2007 Quiztunier der JFWehren aus der Samtgemeinde Selsingen und der Geestequelle und der Einheitsgemeinde Gnarrenburg in Barchel.

12.01.2008 Mitgliederversammlung

10.02.2008 Vier Kameraden nachträglich für langjährige Mitgliedschaft Geehrt.

29.06.2008 Jugendfeuerwehr gewinnt zum fünften mal in Reihenfolge die Kreisjugendwettkämpfe (Bundeswettbewerbe auf Landkreisebene)

10.01.2009 Mitgliederversammlung von 2008

23.4.2009 Samtgemeindefunkübung bei uns.

07.06.2009 Jugendfeuerwehr gewinnt zum sechsten mal in Reihenfolge die Kreisjugendwettkämpfe (Bundeswettbewerbe auf Landkreisebene)

13 - 14.06.2009 12ten Platz bei den 14. Bezirkswettbewerben im Bezirk Lüneburg in Ritterhude für die Jugendfeuerwehr Barchel.

19 - 21.06.2009 35ter Platz bei den Jugendfeuerwehr Landeswettbewerben in Stadthagen.

19 - 20.06.2009 führen wir die Samtgemeindewettbewerbe durch und am 19ten die Freundschaftswettbewerbe nach alten bedingungen.

09.01.2010 Mitgliederversammlung von 2009

2010 Nicolai Breden wird stellvertretender Ortsbrandmeister

17.01.2010 Sieben Mitglieder unserer Feuerwehr nachträglich geehrt .

30.05.2010 Zum siebten Mal in Folge konnte die Jugendfeuerwehr, mit 1398,6 Punkten den ersten Platz
beim Kreisentscheid der Jugendfeuerwehren erringen

08.01.2011 Mitgliederversammlung von 2010

17.Juni 2012 Jugendfeuerwehr Barchel zum 8. Mal Kreissieger



Entstehung des Dorfes Barchel

In Barchel wurden viele Urnengräber entdeckt, die schon auf eine sehr frühe Besiedelung des Gebietes hinweisen. Barchel erschien im 14.Jahrhundert das erste Mal in einer Verteilungsurkunde des Gutes Poggemühlen unter dem Namen Berchelte. Der Name Berchelte geht auf den altgermanischen Eigennamen Berchthold zurück. Daraus lässt sich schließen, dass der erste Siedler ein Mensch namens Berchthold war. Die Silbe „te“ deutet auf Zaun hin, Berchelte heißt also „Zaun des Berchthold“. Um 1663 war aus Berchelte schon Barchel geworden. Durch immer mehr Zuwachs an Bevölkerung, wuchs auch der Bedarf an Land und Weide, weshalb die Buchen- und Eichenwälder abgeholzt wurden.